Magdeburg/Wiesbaden (dpa) l Gemessen an der Einwohnerzahl sind 2018 in Sachsen-Anhalt so viele Menschen im Straßenverkehr gestorben wie in keinem anderen Bundesland. Je eine Million Einwohner gab es im vergangenen Jahr hierzulande 63 Verkehrstote, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden auf der Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Brandenburg folgte auf Platz 2 der Statistik mit 57 Todesopfern je einer Million Einwohner. Der bundesweite Schnitt lag bei 39 Verkehrstoten.

Insgesamt verunglückten den Statistikern zufolge im vergangenen Jahr 10.443 Menschen im Straßenverkehr in Sachsen-Anhalt. Das entsprach einem Rückgang um 0,9 Prozent. Die Zahl der Getöteten lag bei 140 und stieg den Angaben zufolge um 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bundesweit starben auf den Straßen 3265 Menschen, der Anstieg lag bei 2,7 Prozent.