Halle (dpa) l Die Zahl der Hausschlachtungen in Sachsen-Anhalt geht weiter zurück. Im vergangenen Jahr wurde auf diese Weise aus 8175 Schweinen Fleisch und Wurst gemacht, 2017 waren es noch knapp 8900 Schweine. Das geht aus dem kürzliche veröffentlichten Jahrbuch des Statistischen Landesamts hervor. Bei den Rindern stieg die Zahl der hausgeschlachteten Tiere allerdings wieder an: von gut 1220 im Jahr 2017 auf rund 1370 im vergangenen Jahr. Kälber wurden nicht mit eingerechnet. Die Gesamtschlachtmenge sank von 1210 Tonnen auf nun knapp 1190 Tonnen.

Bei Hausschlachtungen kommt der Schlachter entweder auf den Hof des Tierhalters oder der Besitzer bringt das Tier zum Schlachter. Fleisch aus einer Hausschlachtung ist nur für den eigenen häuslichen Gebrauch bestimmt.

Die statischen Daten zeigen, wie gering der Anteil der Hausschlachtungen 2018 war: Den 8175 hausgeschlachteten Schweinen im Land steht die Zahl von mehr als 4,93 Millionen gewerblich geschlachteten Schweinen gegenüber.