Dessau-Roßlau (dpa/mf) l In Dessau-Roßlau ist ein Polizeihund tot im Privatwagen seines Diensthundeführers auf dem Parkplatz der Polizeiinspektion aufgefunden worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 1. Juli auf dem Gelände der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau. Das bestätigte am Donnerstag Polizeisprecherin Doreen Wendland. An dem sommerlichen Tag war es laut Wetterdienst Leipzig bis zu 25 Grad warm.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, soll das Fahrzeug mehrere Stunden auf dem Hof gestanden haben. Nach einem anonymen Hinweis an die Zeitung sei in dieser Zeit nur eine Scheibe das Fahrzeugs geöffnet gewesen.

Todesursache noch unbekannt

Zur Todesursache ist aber noch nichts bekannt, sagte die Polizeisprecherin weiter. Der speziell ausgebildete Schäferhund  werde deshalb tiermedizinisch untersucht.

Einen Termin gebe es aber noch nicht. Der Hundeführer sei aktuell weiter im Dienst. Insgesamt gibt es in Sachsen-Anhalt 80 Diensthunde in den Polizeiinspektionen des Landes mit den verschiedensten Spezialrichtungen. Wegen der Bindung und besseren Ausbildung nehmen die meisten Hundeführer ihre Tiere mit nach Hause.