Tourismus

Nach tragischem Gondel-Unglück in Norditalien - wie steht es um die Seilbahnsicherheit im Harz?

Bei einem Seilbahn-Absturz in Norditalien sind 14 Menschen ums Leben gekommen. Müssen nun Besucher der Seilbahnen in Sachsen-Anhalt ein mulmiges Gefühl haben? Betriebsleiter und Prokurist Jürgen Tietz der "Seilbahnen Thale Erlebniswelt" klärt im Volksstimme-Interview auf.

Von Samantha Günther
Seit November 2020 gibt es wegen der Corona Pandemie keinen Besucherverkehr bei der Seilbahnen Thale GmbH. Die Gondeln der Seilbahn zum Hexentanzplatz wurden jedoch kontinuierlich gewartet und geprüft.
Seit November 2020 gibt es wegen der Corona Pandemie keinen Besucherverkehr bei der Seilbahnen Thale GmbH. Die Gondeln der Seilbahn zum Hexentanzplatz wurden jedoch kontinuierlich gewartet und geprüft. Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Stresa/Thale - Die Gondelfahrt in die Höhe - sie soll normalerweise einen unvergesslichen Moment mit atemberaubendem Ausblick bieten. Am vergangenen Pfingstsonntag am Lago Maggiore in Norditalien endete stattdessen solch ein Seilbahn-Ausflug für 14 Menschen tödlich, ein 5-Jähriger überlebt, weil seine Eltern ihn offenbar beim tiefen Fall der Gondel fest umarmten

Noch immer wird der Junge in einer Klinik behandelt. Laut italienische Polizei wurden der Chef und zwei weitere leitende Mitarbeiter des Seilbahnbetreibers Ferrovie del Mottarone festgenommen. Die Notbremse der Bahn soll manipuliert worden sein, um den weiteren Betrieb zu gewährleisten. 

Nach dieser Tragödie am norditalienischen Monte Mottarone stellt sich die Frage: Wie häufig werden Seilbahnen in Sachsen-Anhalt überprüft?

Im Volksstimme-Interview gibt Betriebsleiter und Prokurist Jürgen Tietz, von der "Seilbahnen Thale Erlebniswelt", die seit dem 29. Mai 2021 wieder geöffnet hat, einen Überblick, wie oft das Ausflugsziel im Harz kontrolliert wird. Seit 1978 begleitet Tietz die Gondeln in Thale.

Die Kabinen der Seilbahn schweben über dem Bodetal. Die 21 Kabinen der Seilbahn werden jährlich von über 680.000 Besucher genutzt.
Die Kabinen der Seilbahn schweben über dem Bodetal. Die 21 Kabinen der Seilbahn werden jährlich von über 680.000 Besucher genutzt.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Müssen die Besucher bei der Nutzung Ihrer Seilbahn ein mulmiges Gefühl haben?

Jürgen Tietz: "Unsere Gäste können natürlich unbesorgt sein! Kabinenbahn und Sessellift fahren seit mehr als 50 Jahren unfallfrei! Nach wie vor sind Seilbahnen statistisch gesehen das sicherste Verkehrsmittel – noch vor der Eisenbahn oder dem Flugzeug."

Welchen Sicherheits- und Kontrollvorschriften unterliegen Seilbahnen in Sachsen-Anhalt?

Jürgen Tietz: "Seilbahnen in der EU und damit auch in der Bundesrepublik Deutschland und im Land Sachsen-Anhalt unterliegen der "EU-Seilbahnverordnung". Dort wird der rechtliche Rahmen für alle Belange eines reibungslosen Seilbahnbetriebs festgelegt, unter anderem auch Prüfvorschriften."

Regenmäßig werden die technischen Anlagen wie auch das Zugseil der Kabinenseilbahn überprüft.
Regenmäßig werden die technischen Anlagen wie auch das Zugseil der Kabinenseilbahn überprüft.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

In welchem Rhythmus werden die Seilbahnen der Thale Erlebniswelt untersucht?

Jürgen Tietz: "Oberstes Gebot sind bei diesen Prüfvorschriften natürlich regelmäßige Kontrollen aller Bestandteile der Seilbahn. In Thale finden diese Prüfungen täglich, wöchentlich, monatlich, vierteljährlich, jährlich sowie nach mehreren Jahren statt – abhängig davon, um welches Bestandteil es sich handelt. Dafür gibt es Kontroll- und Wartungspläne, welche von den Herstellern der Seilbahnen, Kontrollorganisationen wie dem TÜV, dem Land und der EU erarbeitet wurden."

Kontrollieren auch regelmäßig externe Prüfer Ihre Seilbahnen?

Jürgen Tietz: "Unsere Bahnen werden jedes Jahr extern durch den TÜV-Thüringen nach Abschluss der Hauptrevisionszeit Mitte Dezember geprüft. Die Prüfungen wurden bisher regelmäßig ohne Auflagen problemlos bestanden."

Hinweisschilder mit Hygienevorschriften für Besucher stehen am Kasseneingang zur Seilbahn in Thale. Die 21 Kabinen, der Seilbahn bewegen sich nach der Corona-Pandemie bedingten Einstellung erstmals wieder.
Hinweisschilder mit Hygienevorschriften für Besucher stehen am Kasseneingang zur Seilbahn in Thale. Die 21 Kabinen, der Seilbahn bewegen sich nach der Corona-Pandemie bedingten Einstellung erstmals wieder.
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Bein

Gibt es besondere Überprüfungen bei den Seilbahnen, die nach der Corona-Pause wieder in Betrieb genommen werden?

Jürgen Tietz: "Der oben beschriebene Wartungsplan wurde natürlich trotz der siebenmonatigen Schließungszeit unverändert fortgesetzt. Alle Bestandteile sind also auch weiterhin regelmäßig geprüft worden."

Was sind Ihre persönlichen Gedanken zum Unglück in Norditalien?

Jürgen Tietz:  "Das Unglück ist natürlich entsetzlich und ich bin in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen. Ich möchte aus der Ferne keine Spekulationen über die Hintergründe des Unglücks betreiben und werde mich stattdessen bei den Behörden bzw. beim Verband Deutscher Seilbahnen mit Fakten informieren, sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind. Dies sind übrigens generelle Handlungen eines Seilbahnen-Betriebsleiters, sollte es mal an einer anderen Bahn zu Problemen kommen. Dieser Wissensaustausch fördert dabei auch die Sicherheit der Seilbahnen und bringt neue Erkenntnisse für alle."