Ferien und feiertage

Stauprognose: Wie voll werden die Straßen an Pfingsten?

Seit Monaten ist die Verkehrslage auf den Autobahnen in und um Sachsen-Anhalt ruhig. Aktuell befinden wir uns jedoch in den Pfingstferien und die Feiertage nahen. Obendrauf werden vielerorts touristische Maßnahmen gelockert. Was erwartet die Autofahrer am langen Wochenende?

Von Linda May van Bui
Kommt es durch Ausflügler und Urlauber zu vollen Straßen? Foto: Frank Rumpenhorst/
Kommt es durch Ausflügler und Urlauber zu vollen Straßen? Foto: Frank Rumpenhorst/ dpa

Magdeburg - Touristische Ausflüge sind vielerorts wieder möglich. Bundesweit liegt die Inzidenz seit Tagen unter 100, sodass auch anderweitige, strenge Maßnahmen gelockert werden. Eigentlich gute Voraussetzungen, um Pfingsten aus Reisen zu gehen. Macht sich das auf den Straßen bemerkbar?

ADAC Sachsen-Anhalt rechnet mit ruhigem Verkehr innerhalb des Landes

Die sinkenden Inzidenzwerte lassen erste Ausflüge und Kurzreisen innerhalb von Sachsen-Anhalt zu – zumindest dort, wo die Werte stabil unter 100 liegen, von einem lebhaftem Pfingstreiseverkehr innerhalb des Bundeslandes kann allerdings noch nicht die Rede sein, so der ADAC Sachsen-Anhalt.

In den ersten Landkreisen werden pünktlich zum Wochenende touristische Übernachtungen in Ferienwohnungen und auf Campingplätzen möglich sein. Eine Reise in die Nachbarländer ist allerdings nur eingeschränkt erlaubt. Die Lage auf den Straßen verspricht also eher ruhig zu bleiben, auch weil es auf den Autobahnen in Sachsen-Anhalt derzeit keine Baustellen gibt.

Staurisiko im Rest der Republik erhöht

Bundesweit ist dennoch ein Urlaub über Pfingsten wieder möglich. Wo genau, lesen Sie hier.

Auch, wenn in und um Sachsen-Anhalt die Verkehrslage ruhig bleiben soll, kann es auf anderen Routen Deutschlands zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen. Der ADAC Deutschland prognostiziert die "erste Reisewelle des Jahres". Erwartet wird wegen der anhaltenden Corona-Pandemie eine ähnliche Verkehrslage wie Pfingsten 2020: Viele Verkehrsstörungen – aber weit entfernt vom Niveau früherer Jahre. Besonders um die Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München und auf den Fernstraßen zur Nord- und Ostsee kann es sich stauen. Die genauen Routen sind hier nachzulesen.