Magdeburg (dpa) l Das Magdeburger Landgericht hat einen 54 Jahre alten Mann aus Schönebeck am Freitag vom Totschlagsvorwurf an seiner Ehefrau freigesprochen. Ihm war vorgeworfen worden, die 54-jährige, alkohoholabhängige Epileptikerin im Juni des Vorjahres im Streit so massiv geschlagen zu haben, dass sie an ihren schweren Kopfverletzungen starb. Davon sei die Kammer nicht überzeugt, hieß es in der sehr kurzen Urteilsbegründung. Der Mann hatte von einem Sturz der Frau berichtet und die Tötung immer bestritten.

Die Kammer schloss sich mit dem Urteil der Forderung der Verteidigung an. Die Staatsanwaltschaft sah eine Körperverletzung mit Todesfolge in einem minderschweren Fall als erwiesen an und hatte eine dreieinhalbjährige Haftstrafe gefordert. Der Angeklagte sagte in seinem emotionalen Schlusswort unter Tränen, er habe seine kranke Frau sehr geliebt und vermisse sie.