Stiege (dpa) l Eine rund 100 Jahre alte Holzkirche im Harz soll umgesiedelt werden, damit sie nicht mehr so oft zum Ziel von Vandalismus wird. Unter anderem wurden die verzierten Bleifenster zerstört. Die Stabkirche Stiege steht in einem abgelegenen Wald. Ziel eines Vereins ist es, die Kapelle zu versetzen – ins rund sieben Kilometer entfernte Dorf. Ein Grundstück dafür habe die Gemeinde bereits für einen Euro zur Verfügung gestellt, sagte eine Sprecherin des Vereins Stabkirche am Samstag.

Bis es soweit ist, werde aber noch einige Zeit vergehen, sagte die Sprecherin. Zunächst muss das nötige Geld aufgetrieben werden. Die Gesamtkosten werden auf rund 900.000 bis eine Million Euro geschätzt. Zwar wolle man Fördermittel zum Erhalt eines wichtigen Kulturgutes beantragen, einen Eigenanteil müsse der Verein aber durch Spenden auftreiben. Derzeit fehlen laut der Sprecherin noch rund 100.000 Euro. Der Verein will dafür auch Unternehmen ansprechen.

Zudem müssen Handwerker für den den Ab- und Aufbau der kleinen Holzkirche im skandinavischen Stil gefunden werden. Sie soll zerlegt und am neuen Platz wieder aufgebaut werden.

Der Verein hofft, dass im nächsten Jahr mit dem Abbau begonnen werden kann. 2021 könnte die Stabkirche Stiege dann am neuen Standort wieder errichtet werden.