Wahlen

Viele Schulen beteiligen sich an Juniorwahl

Von dpa 17.09.2021, 13:21 • Aktualisiert: 18.09.2021, 22:03

Magdeburg - Bei der Juniorwahl können Schülerinnen und Schüler probehalber ihre Stimme abgeben. Anlässlich der Bundestagswahl beteiligten sich in Sachsen-Anhalt 138 Schulen und damit rund 26.000 Schülerinnen und Schüler. Das sei ein neuer Rekord, teilte die Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt am Freitag mit. „Die Nachfrage zeigt einmal mehr, wie notwendig politische Bildung in den Schulen ist und was ihr für ein Stellenwert zukommt“, sagte der Direktor der Landeszentrale, Maik Reichel.

Bis Ende kommender Woche wird die Wahl selbst simuliert - inklusive Wahlbenachrichtigungen, Wahlkabinen und realitätsgetreuen Stimmzetteln. Das Ergebnis steht erst nach der Bundestagswahl am
26. September fest. Bei der Juniorwahl wahlberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 13. Bundesweit nehmen in diesem Jahr den Angaben zufolge über 4400 Schulen mit 1,5 Millionen Jugendlichen daran teil.