Ranies l Eric Wooßmann aus dem beschaulichen 400-Einwohner-Dorf Ranies im Salzlandkreis erlebt aktuell viele schaflose Nächte. Der Grund sind Youtube-Kommentare wie diese: „Ich nehme Eric", „Eriiiic", „Eric! Sau gutes Video und dicke Fische". Wenn der 27-Jährige Student versucht, seine Augen zu schließen, wandern Fragen durch seinen Kopf: Wird es am Ende reichen? Erhalte ich die Wildcard? Wen habe ich noch nicht mobilisiert, für mich zu voten? Bis Sonntag, 25. November, wird Wooßmann mit seinem Schlafdefizit noch klarkommen müssen, „dann weiß ich, ob sich mein Traum erfüllt hat", so der 27-Jährige.

Wooßmann will am Youtube Predator Cup 2019 teilnehmen. Das ist die Champions League für Angler, die große Bühne für den kleinen, exklusiven Kreis der Profi-Angler.

Bei diesem Wettbewerb treten die besten 16 Angler gegeneinander an. Neben den Youtube-Stars der Angelszene sind bekannte, mit Sponsorenverträgen ausgestattete Profiangler dabei. Enrico di Ventura, amtierender Raubfisch-Weltmeister, ist unter anderem am Start. Erstmals vergibt der Veranstalter „HechtundBarsch" für den Wettbewerb eine Wildcard. Unter Tausenden Einsendungen wählte der Veranstalter die fünf besten Bewerber aus - mit dabei: Eric Wooßmann. Bis zum Sonntag können alle User in den Kommentaren unter dem Youtube-Video für ihren Favoriten stimmen. „Wenn ich die meisten Stimmen erhalte und wirklich das Rennen mache, könnte das mein Durchbruch sein", so Wooßmann, „mein Studium könnte ich dann vielleicht erstmal auf Eis legen". Wooßmann hofft auf einen Sponsorenvertrag, will sein Hobby zum Beruf machen.

Videos

Bereits jetzt ist Wooßmann nicht der klassische Hobby-Angler, der die Ruhe mag und sich am Wochenende an der Elbe seinem Hobby widmet. "Viele Leute denken, Angeln ist langweilig, weil ich mich hinsetze, einen Wurm an den Haken mache, die Angel rauswerfe und dann einfach nur warte", sagt Wooßmann, "doch das ist komplett falsch". Um das Spinnfischen zu perfektionieren, liest der Ex-Motocrosser täglich Fachlektüre, schaut Videos bei Youtube. Jeden Tag ist der Angelsportler entweder an der Elbe bei Magdeburg oder am Mittelland-Kanal unterwegs. "Vor allem dadurch, dass ich mir regelmäßig die Nächte um die Ohren geschlagen habe, habe ich immer mehr Begeisterung und Ehrgeiz entwickelt", so Wooßmann. Sein Instagram-Profil zählt mittlerweile 3000 Follower.

Tendenz steigend - sollte Wooßmann die Abstimmung gewinnen und die meisten Stimmen erhalten.

Bei der AngelWelt Berlin werden dann am 30. November live auf der Bühne die Achtelfinalpaarungen für den Youtube Predator Cup 2019 ausgelost. Im K.o.-System treten die Teilnehmer gegeneinander an, jagen nach den größten Hechten, Barschen und Zandern. "Wer insgesamt von allen drei Fischarten am Ende die größte Gesamtlänge vorzuweisen hat, ist eine Runde weiter." Jeder Sportler hat drei Stunden Zeit. "Die ersten Ausscheidungsrunden mit Achtel- und Viertelfinale werden Anfang März in Holland abgedreht", so Wooßmann, "und anschließend in einzelnen Episoden bei Youtube gezeigt". Gut möglich, dass der Angler aus dem kleinen Schönebecker Ortsteil kurz vor Veröffentlichung der ersten Episode bei Youtube dann wieder Probleme beim Einschlafen haben wird.