Leipzig (dpa/jl) l Erst Regen, dann Glatteis: Das Wochenende startet in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit milden Temperaturen und schmuddeligem Wetter. In der Nacht zum Samstag sei laut Deutschem Wetterdienst mit Schneefall zu rechnen. Im Tiefland können bis zu 3 Zentimeter Schnee und im Oberharz sogar bis zu 10 Zentimeter Neuschnee fallen. Der Schnee der ersten Nachthälfte gehe spätestens in der zweiten Nachthälfte in Regen über, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig. Es kann durch den anhaltenden Frost zu Glatteis kommen, wodurch Verkehrsbehinderungen möglich sind.

Zum Samstagmorgen rechnet der Deutsche Wetterdienst zudem auf dem Brocken mit schweren Sturmböden mit bis zu 100 km/h, im Harzvorland mit starken oder stürmischen Böen zwischen 50 km/h und 75 km/h. Insgesamt würden die Temperaturen am Samstag tagsüber in den Plusbereich steigen.

Auch in der Nacht zum Sonntag sind gebietsweise in Sachsen-Anhalt überfrierende Nässe und/oder gefrierender Regen möglich. Tagsüberg bleibe es bei fünf bis sieben Grad Celsius recht mild. Nur in den oberen Berglagen könne leichter Schneefall für winterliche Stimmung sorgen. So sei laut Deutschem Wetterdienst von Sonntagabend bis Montagfrüh im Oberharz oberhalb von 600 Metern mit bis zu 10 Zentimeter Neuschnee zu rechnen.

Die kommende Woche starte wechselhaft, so der Wetterexperte. Nach leichten Plusgraden am Montag würden die Temperaturen anschließend wieder leicht fallen.