cyber-angriff

Zahlung von Kinder- und Arbeitslosengeld

Von dpa
Vergangene Woche waren mehrere Server des Landkreises aus bislang unbekannter Quelle mit einer Schadsoftware infiziert worden. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Vergangene Woche waren mehrere Server des Landkreises aus bislang unbekannter Quelle mit einer Schadsoftware infiziert worden. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild ZB

Dessau-Roßlau/Köthen - Die Auszahlung von Kindergeld oder Arbeitslosengeld ist durch den aktuellen Cyberangriff im Landkreis Anhalt-Bitterfeld nicht betroffen. Die fristgerechte und vollständige Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag durch die Familienkasse Sachsen-Anhalt-Thüringen sei zu jeder Zeit gesichert, teilte die Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg am Dienstag mit. Auch die Auszahlung von Arbeitslosengeld I oder II laufe weiter, sagte eine Sprecherin des Jobcenters Komba-Abi der Deutschen Presse-Agentur. Die Systeme von Landkreis und Jobcenter hingen nicht zusammen.

Vergangene Woche waren mehrere Server des Landkreises aus bislang unbekannter Quelle mit einer Schadsoftware infiziert worden. In der Folge wurden Dateien verschlüsselt. Der Landkreis hatte daraufhin am Freitag den Katastrophenfall ausgerufen, weil viele finanzielle Belange von Bürgern betroffen waren. Darunter fällt etwa die Auszahlung der Sozialhilfe. Anders als etwa das Arbeitslosengeld wird Sozialhilfe über die Sozialämter der Kommunen beantragt.