Magdeburg (dpa/sa) - 40 weitere Corona-Infizierte sind in Sachsen-Anhalt gestorben. Das teilte am Mittwoch das Gesundheitsministerium mit. Die Ausbreitung des Coronavirus verliert indes weiter an Fahrt. Von 100 000 Sachsen-Anhaltern steckten sich in den vergangenen sieben Tagen 98,69 mit dem Virus an. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei 127 gelegen.

Besonders niedrig liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin in der Landeshauptstadt Magdeburg mit 42,51. Auch Stendal unterschritt am Mittwoch die 50er-Marke mit einem Wert von 44,97. Die Gesundheitsämter können die Infektionen erfahrungsgemäß nur bis zu einem Wert von 50 nachverfolgen, er gilt in der Politik daher als Etappenziel auf dem Weg zu niedrigeren Infektionszahlen. Am stärksten ist in Sachsen-Anhalt nach wie vor der Burgenlandkreis vom Virus betroffen, wo sich 212,47 von 100 000 Menschen in den vergangenen sieben Tagen ansteckten.

© dpa-infocom, dpa:210210-99-386894/2