Eilsleben (dpa/sa) - Zwei Pferde sind bei Eilsleben (Börde) auf Bahngleise gelaufen, von einem Güterzug erfasst und getötet worden. Der Zugfahrer habe den Zusammenstoß am Samstagmorgen trotz sofortiger Vollbremsung nicht mehr verhindern können, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die Tiere waren zuvor von ihrer Koppel ausgebrochen, nachdem ein Baum des Nachbargrundstücks umgestürzt war und den daneben stehenden Elektrozaun beschädigt hatte. Ein drittes ausgebrochenes Pferd griff der Halter neben den Gleisen unverletzt auf.

Der Zug, der aus Richtung Magdeburg nach Braunschweig unterwegs war, konnte trotz Beschädigungen weiterfahren, die Höhe des entstandenen Schadens stand zunächst nicht fest. Die Strecke musste für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden, einige Züge verspäteten sich dadurch um bis zu vier Stunden.