Dessau-Roßlau (dpa/bb) - Lange Schlangen zum Start des Bauhaus Museums Dessau und Feiern bis in die Nacht: Am Eröffnungstag haben rund 1750 Menschen die Ausstellung in dem Glasbau mit dem schwarzen, schwebenden Balken besucht, wie eine Sprecherin der Stiftung Bauhaus Dessau am Montag sagte. Schon vom Sonntagmorgen an hätten die Menschen geduldig angestanden. Es wurden Karten für bestimmte Besuchszeiten ausgegeben, auch gleich für Montag und Dienstag. "So muss heute niemand im Regen stehen", sagte die Sprecherin. An den ersten drei Tagen ist der Eintritt frei. Die Eröffnungsfeier ging am Sonntag bis Mitternacht. "Das Erdgeschoss ist ein idealer Partyraum", sagte die Sprecherin.

Die Reaktionen am Eröffnungstag seien sehr positiv ausgefallen. "Die Besucher waren beeindruckt." Das Bauhaus Museum Dessau war am Sonntag mit einem Festakt eröffnet worden. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war dabei. Der Bau im Zentrum der Stadt hat rund 30 Millionen Euro gekostet, je zur Hälfte getragen von Bund und dem Land Sachsen-Anhalt. Mit dem Museum hat die Stiftung Bauhaus Dessau erstmals die Möglichkeit, Exponate aus ihrer Sammlung, der mit 49 000 katalogisierten Stücken nach dem Bauhaus Archiv Berlin weltweit zweitgrößten, repräsentativ zu zeigen.

Das Bauhaus, die weltweit bekannte Architektur- und Designschmiede, war vor 100 Jahren in Weimar gegründet worden und erlebte seine Blütezeit in Dessau, wo heute viele Original-Bauhausbauten zum Besuch einladen. In Weimar hatte im April ein Bauhaus Museum geöffnet.

Bauhaus Dessau

Pressefotos

Das Bauhaus

Die Originalen Dessauer Bauhausbauten

Die Stiftung Bauhaus Dessau

Bürgerfest Programm Festwochenende

Die Stadt Dessau-Roßlau

Neues Museum Weimar