Leipzig (dpa/sn) - Das Sturmtief "Sabine" hat sich zum Montagmorgen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beruhigt. "Mitteldeutschland hat es erstmal grob geschafft", sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes. Nur in den Bergregionen seien noch Böen bis zu einer Geschwindigkeit von 130 Stundenkilometern zu erwarten. Ab dem Mittag könne es auch im Tiefland wieder zu stärkeren Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern kommen. Der Zugverkehr bleibt zunächst beeinträchtigt: In Sachsen fahren die Züge der Länderbahn vorerst nicht, in Sachsen-Anhalt bleiben die Strecken zwischen Sangerhausen und Nordhausen sowie zwischen Haldensleben und Flechtingen gesperrt.