Magdeburg (dpa/sa) - Rund 1500 Beschäftigte im Städtischen Klinikum in Magdeburg bekommen deutlich mehr Geld. Im kommenden Jahr sollen die Einkommen in zwei Schritten um insgesamt 3,5 Prozent steigen, wie die Gewerkschaft Verdi und eine Krankenhaussprecherin am Montag mitteilten. Ab 2022 übernimmt das Klinikum wieder den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Insgesamt summierten sich die Einkommenszuwächse für die Beschäftigten auf mehr als 10 Prozent, sagte Klinik-Geschäftsführer Knut Förster laut Mitteilung.

Bereits in diesem Jahr gebe es für alle Beschäftigten, die keine Ärzte sind, eine steuerfreie Einmalzahlung von 1500 Euro, wie Verdi weiter mitteilte. Damit soll die besondere Belastung durch die Corona-Krise gewürdigt werden. Azubis bekämen 900 Euro.

Die Gewerkschaft Verdi lobte die Tarifeinigung. Das Ergebnis spiegele das, was die Beschäftigten verdient hätten. "Die Beschäftigten waren und sind nah dran am Pandemiegeschehen und machen Tag für Tag in dieser besonderen Situation einen guten Job", hieß es vom Verdi-Verhandlungsführer Thomas Mühlenberg.