Coswig/Berlin (dpa) - Beim Toilettengang auf Open-Air-Veranstaltungen geht der Trend laut Branchenkennern hin zu mehr Komfort. Seit drei Jahren erlebe der alte Toilettenwagen aus den 1970ern im modernen Gewand eine Renaissance, sagte Unternehmer Peter Fliegenschmidt, der im sachsen-anhaltischen Coswig mobile Toiletten fertigt. Die Wagen haben meist feste Kloschüsseln und Waschbecken. Viele Festbesucher bezahlten lieber für den Klowagen, auch wenn in der Nähe eine kostenlose Toilettenkabine stehe, im Volksmund Dixi-Klo genannt, so Fliegenschmidt. Am Sonntag erinnert der Welt-Toilettentag daran, dass weltweit Milliarden Menschen ohne funktionierende Toilette leben.

Das Geschäft mit Großveranstaltungen sei nur eine Nische, sagte der Sprecher des Bundesverbands BDE, der auch einen Großteil der mobilen Toilettenvermieter vertritt. 80 Prozent aller mobilen Anlagen kämen auf Baustellen zum Einsatz. Der aktuelle Bauboom sorge auch in diesem Zweig für große Nachfrage und gute Geschäfte. Bundesweit werden laut Verband rund 140 000 mobile Kabinen vermietet.