Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt bekommt jetzt auch der Burgenlandkreis Unterstützung von der Bundeswehr, um die Corona-Pandemie zu bewältigen. Seit Montag seien 25 Soldatinnen und Soldaten im Gesundheitsamt Naumburg im Einsatz, um im Schichtbetrieb Kontakte nachzuverfolgen, teilte das Landeskommando am Dienstag in Magdeburg mit. Die Männer und Frauen würden sowohl in der Woche als auch am Wochenende arbeiten und stünden zunächst bis Anfang Dezember zur Verfügung.

Damit steigt die Zahl der Bundeswehr-Helfer binnen einer Woche von 60 auf 85 an. Bis auf Magdeburg und den Altmarkkreis Salzwedel haben alle Gesundheitsämter Unterstützung der Streitkräfte. Ein Großteil der Soldatinnen und Soldaten hilft den Angaben zufolge bei der Verwaltungsarbeit; rund 20 Männer und Frauen aus dem Sanitätsregiment sind im Einsatz, um bei Abstrichen für Corona-Tests zu helfen. Die Kommunen können die Unterstützung bei der Bundeswehr beantragen. Bereits im August packten 20 Soldatinnen und Soldaten in den Gesundheitsämtern mit an; im Oktober waren es doppelt so viele.

Die Bundeswehr hilft auch dabei, wichtige Schutzausrüstung zu lagern und im Land zu verteilen. So gibt das Land aus seinen Reserven regelmäßig Mund-Nasen-Bedeckungen, Schutz-Overalls und Desinfektionsmittel an Schulen und Gesundheitsämter ab. Zuletzt bestellte das Land 100 000 Schnelltests für Krankenhäuser und Pflegeheime, die ebenfalls von der Bundeswehr verteilt werden sollen.