Magdeburg (dpa/sa) - Falschparker, die in Magdeburg Straßenbahnen und Busse blockieren, sollen schneller abgeschleppt werden. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) haben jetzt die Möglichkeit bekommen, Fahrzeuge selbstständig abschleppen zu lassen, wie MVB und die Landeshauptstadt am Freitag mitteilten. Acht MVB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter seien zu Ehrenbeamten ernannt worden. Sie könnten Abschleppunternehmen jetzt auch selbstständig anfordern, wenn die Funkzentrale des ordnungsamtlichen Außendienstes nicht besetzt sei. Ist die Funkzentrale besetzt, erteile das Ordnungsamt sofort einen Auftrag.

Auch bei kurzzeitigen Blockierungen entstünden so erhebliche Kosten für die Fahrzeughalter, hieß es. Bislang habe das Ordnungsamt geholt werden müssen, das wiederum ein Abschleppfahrzeug gerufen habe. Im Schnitt der vergangenen Jahre habe es rund 25 Aufträge gegeben. Allein 2019 seien Busse und Bahnen in der Summe 26 Stunden lang an der Weiterfahrt gehindert worden.

Laut der Stadt Magdeburg gilt: Für Falschparker können neben dem Verwarngeld in Höhe von 35 Euro immer auch Kosten für einen Abschleppauftrag fällig werden. Die lägen bei etwa 150 Euro, auch für eine Leerfahrt.

Pressemitteilung