Halle (dpa/sa) - In Halle ist der wichtige Wert der Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tage leicht gesunken. "Die Stadt Halle ist auf einem guten Weg", sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos). Am Donnerstag lag der Wert bei 65,70 Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Der Wert liege damit um 1,66 niedriger als am Vortag. Es gebe die Hoffnung, dass die Werte bei konsequenter Einhaltung der Corona-Maßnahmen weiter sinken würden. Das Ziel sei, wieder unter den Grenzwert von 50 Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen zu kommen, sagte Wiegand. Am Donnerstag wurden in Halle 23 Neuinfektionen in Halle gemeldet.

Um die Zahl der Infizierten weiter zu senken, gilt in bestimmten Gebieten von Halle - etwa in der Innenstadt und auf dem Bahnhofsvorplatz - seit drei Wochen eine verschärfte Maskenpflicht. Bislang mussten rund 170 Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen die Vorschrift eingeleitet werden, wie das Stadtoberhaupt am Donnerstag sagte. In zwei Fällen wurde das Bußgeld in Höhe von je 50 Euro bereits erhoben.