Köthen (dpa/sa) - Knapp eine Woche nach dem schweren Unfall mit drei Toten bei Köthen steht die Identität von zwei Opfern fest. Es handele sich um einen 62-jährigen Mann und seine 37 Jahre alte Ehefrau aus Halle, teilte die Polizei in Dessau-Roßlau am Mittwoch mit. Ihre Körper und die eines Kindes auf dem Rücksitz waren am Donnerstag vergangener Woche verbrannt. Bei dem Kind handele es sich vermutlich um die gemeinsame 19 Monate alte Tochter der beiden. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen zur zweifelsfreien Klärung der Identität des Kindes liefen aber noch. Aus dem brennenden Autowrack war nur ein Säugling gerettet worden. Wie es ihm geht, wurde nicht bekannt.

Das Auto war von einer Landstraße nahe Köthen abgekommen, gegen einen Baum geprallt und sofort in Flammen aufgegangen. Die Unfallursache wird noch ermittelt.

Pressemitteilung der Polizei zum Verkehrsunfall vom 14.2.