Halle (dpa/sa) - Der Umsatz des Einzelhandels in Sachsen-Anhalt ist 2020 gestiegen. Ersten vorläufigen Ergebnissen zufolge habe das preisbereinigte Plus im Vergleich zum Vorjahr bei 3,7 Prozent gelegen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Halle mit. Nominal habe der Umsatz um fünf Prozent höher gelegen als 2019. Die Zahl der Beschäftigten im Einzelhandel sei im selben Zeitraum um 0,5 Prozent gestiegen. Dafür habe ein Plus bei den Vollzeitbeschäftigten um 1,5 Prozent gesorgt, die Zahl der Teilzeitkräfte sei gleich geblieben.

Im Einzelhandel mit Lebensmitteln stiegen die Umsätze nominal um 7,3 Prozent, real um 4,5 Prozent, wie es weiter hieß. Im Bereich der Nicht-Lebensmittel einschließlich Tankstellen sei das Umsatzplus zwischen Januar und Dezember 2020 mit nominal 3,2 Prozent und real 3,1 Prozent niedriger ausgefallen. Dort habe es 0,9 Prozent weniger Beschäftigte gegeben. Absolute Zahlen gab das Statistische Landesamt nicht an, sondern nur prozentuale Veränderungen.

Die Einzelhandelsstatistik ist laut den Angaben eine Stichprobenerhebung. Monatlich würden alle Stichprobenunternehmen mit mindestens 250 000 Euro Jahresumsatz befragt. Es handele sich um vorläufige Konjunkturergebnisse.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-492572/2