Leuna/Uhyst am Taucher (dpa) - Auf der Autobahn 9 bei Leuna (Saalekreis) und auf der A4 im Landkreis Bautzen hatten zwei Autofahrer Glück im Unglück, als Eisplatten auf ihre Wagen krachten. Wie die zuständigen Polizeidienststellen am Freitag mitteilten, hatten sich die Schollen am Donnerstag jeweils von den Aufliegern von Sattelschleppern gelöst.

Ein Lkw auf der A9 war in Richtung Berlin unterwegs, als das Eis während der Fahrt davonflog, teilte die Polizei. Durch die Eisplatte seien die Frontscheibe und das Dach des Autos beschädigt worden. Menschen wurden nicht verletzt.

Ähnliches geschah auf der A4 nahe Uhyst am Taucher, als die Eisschollen vom Auflieger eines in Richtung Dresden fahrenden Sattelzugs flogen und auf dem nachfolgenden Pkw aufschlugen. Der 42-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1500 Euro geschätzt. Dem 28-jährigen Lkw-Fahrer droht den Angaben zufolge ein Bußgeldverfahren mit voraussichtlich einem Punkt und 120 Euro Bußgeld plus Gebühren.

Laut Straßenverkehrsordnung müssen Kraftfahrer vor Fahrtantritt überprüfen, ob sich ihr Fahrzeug in vorschriftsgemäßem Zustand befindet. Dies schließe auch das Beseitigen von Schnee und Eis von Fahrzeugdächern und -planen ein. "Argumente wie zum Beispiel Zeitdruck, fehlende Möglichkeit der Eisbeseitigung oder Unwissenheit sind keine Entschuldigung", so die Polizei.