Halle (dpa/sa) - Mehr als die Hälfte der Schüler an berufsbildenden Schulen im Land erlernt einen Beruf in einer dualen Ausbildung und ist demnach nur zeitweise an einer Berufsschule. Im laufenden Schuljahr seien 26 904 Heranwachsende an einer der sogenannten Teilzeitberufsschulen im Land, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mit. Das seien fast 58 Prozent aller Berufsschüler in Sachsen-Anhalt. Im vergangenen Schuljahr waren noch fast 100 junge Erwachsene weniger an einer Teilzeitberufsschule.

Laut Statistik stagniert die Zahl der Berufsschüler im Land derzeit. Den Angaben zufolge gibt es im laufenden Schuljahr 46 671 Lernende, im vergangenen Schuljahr waren es neun Berufsschüler mehr. Eine Teilzeitberufsschule ist nach Angaben des Statistischen Bundesamts eine Berufsschule, an der Lernende einige Tage in der Woche oder am Block unterrichtet werden. Die andere Zeit verbringen sie in ihren Ausbildungsbetrieben.

Teilzeitberufsschule