Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Steuerfahnder haben im vergangenen Jahr fast 79,5 Millionen Euro hinterzogene Steuern entdeckt. Wie in den beiden Vorjahren habe ein Großverfahren aus dem Jahr 2015 zu dem hohen Ergebnis geführt, teilte das Finanzministerium in Magdeburg auf Anfrage mit. Im Jahr 2016 waren hinterzogene Steuern in Höhe von knapp 170 Millionen Euro entdeckt worden, im Jahr davor waren es 103 Millionen Euro gewesen. Aktuell arbeiten für das Land 68 Steuerfahnder, wie es weiter hieß. Drei weitere Fahnder befänden sich derzeit in der Ausbildung. Im laufenden Jahr 2018 plane das Land die Ausbildung von zusätzlichen drei Steuerfahndern.