Duisburg (dpa) - Der 1. FC Magdeburg hat in seinem letzten Hinrundenspiel der 3. Liga einen wichtigen Sieg eingefahren. Mit dem 2:1 (0:1) beim MSV Duisburg springen die Elbestädter auf Nichtabstiegsplatz 16. Ahmet Engin (22. Minute) brachte den MSV in Führung, Nico Granatowski (55.) und Leon Bell Bell (75.) drehten das Spiel.

Die ersten zehn Minuten gehörten dem FCM, doch Daniel Steininger (6./10.) verpasste die frühe Führung. Duisburg ging per Konter in Führung und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Der FCM war danach geschockt, Duisburg stand nun auch besser in der Defensive. Über Konter blieb Duisburg gefährlich, der FCM brauchte bis zur 37. Minute, um offensiv wieder in Erscheinung zu treten.

Nach der Pause musste der FCM aufpassen, nicht in Konter zu laufen, gleichzeitig aber nach vorne spielen. Den ersten Hochkaräter nutzte Granatowski zum Ausgleich - diesmal war der MSV hinten unsortiert. Beide Teams nun um den Siegtreffer bemüht, zugleich aber mit dosiertem Risiko. Magdeburg drehte die Partie durch Bell Bell nach Vorlage von Granatowski, hatte aber im Gegenzug Glück, dass der Ball des eingewechselten Julian Hettwer am Tor vorbei sprang. Duisburg rannte nun an, wirkte aber kopflos, so dass der FCM die Führung über die Zeit retten konnte.

3. Liga

Homepage 1. FC Magdeburg

Facebook 1. FC Magdeburg

Twitter 1. FC Magdeburg

Youtube 1. FC Magdeburg