Halle (dpa/sa) - Im Hauptbahnhof in Halle ist nach zwei Jahren Bauzeit die umgebaute Westseite eröffnet worden. "Mehrere Dutzend Menschen gucken sich die neuen Bahnsteige an, obwohl noch gar keine Züge fahren", sagte ein Bahnsprecher eine Stunde nach Beginn der Feier am Sonntag. Am Montag (4.00 Uhr) soll die Westseite des Bahnhofs dann auch für den Zugverkehr freigegeben werden.

Bis dahin mussten Reisende Einschränkungen hinnehmen. Seit Donnerstag fuhren wegen der Bauarbeiten keine Züge mehr ab und nach Halle. Der Hauptbahnhof ist bis Montagfrüh komplett für den Zugverkehr gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen war eingerichtet worden.

Mitarbeiter mit roten Westen erklärten den künftigen Reisenden und Interessierten am Sonntag Details zu den Bauarbeiten. Viele Geschäfte waren am Sonntag zudem wieder geöffnet. Auch seien kleine weihnachtliche Geschenke verteilt worden.

2014 hatten die Bauarbeiten am Bahnknoten begonnen. Ende 2017 ging nach komplettem Neuaufbau zunächst die Ostseite des Hauptbahnhofs in Betrieb. Weiter gebaut wird in Halle bis 2021 noch an neuen S-Bahnsteigen, wie ein Bahnsprecher sagte. Insgesamt werden laut Deutscher Bahn in den Umbau in Halle rund 800 Millionen Euro investiert.

Pressemitteilung zum Bahnknoten Halle

Der Bahnknoten Halle

Der Hauptbahnhof Halle