Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt können Altenpflegerinnen und Altenpfleger eine einmalige Prämie von bis zu 1500 Euro bekommen. Der Finanzausschuss des Landtags billigte am Mittwoch den Plan, die Prämie des Bundes mit eigenen Mitteln aufzustocken. Erst am Dienstag hatte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die geplante Aufstockung um 500 Euro pro Pflegekraft aus dem Landeshaushalt verkündet. Geplant sei, rund 17,5 Millionen Euro auszugeben. Die genaue Summe müsse noch errechnet werden. Sie hänge beispielsweise davon ab, ob Pfleger Voll- oder Teilzeit arbeiteten.

Die Politik will mit dem steuerfreien, einmaligen Bonus die Arbeit in Pflegeheimen und der ambulanten Pflege würdigen. Die Prämie soll nach Funktion und Arbeitszeit gestaffelt werden. Der Bund will 1000 Euro zahlen, Länder und Arbeitgeber können die Summe auf 1500 Euro aufstocken. Neben Sachsen-Anhalt wollen unter anderem Bayern, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen die Prämie zahlen.