Magdeburg/Hannover (dpa/sa) - Arbeitgeber und IG Metall wollen frühzeitig Gespräche vor der anstehenden Tarifrunde 2020 für die Metall- und Elektroindustrie aufnehmen. Für Anfang März seien "technische Gespräche" vereinbart, von Tarifverhandlungen sei man aber noch ein ganzes Stück entfernt, sagte ein Sprecher der Verbands der Metall- und Elektroindustrie am Donnerstag in Magdeburg. Zuvor hatte die IG Metall mitgeteilt, die Tarifkommission habe sich für vorgezogene Gespräche ausgesprochen.

"In den vorgezogenen Gesprächen und Verhandlungen, die in der Friedenspflicht beginnen, wird es um Entgeltsicherung und Kaufkraftsteigerung, Beschäftigungssicherung und Zukunft im Strukturwandel gehen", erklärte die Gewerkschaft. Die Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie laufen Ende März aus. Die Friedenspflicht endet laut Gewerkschaft am 28. April.