Magdeburg (dpa/sa) - Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) beklagen Schäden in Höhe von mehr als 100 000 Euro an einem frisch verlegten Rasengleis am Breiten Weg in der Altstadt. Grund seien "ignorante Autofahrer, die verbotener Weise die Straßenbahnstrecke befahren und so für Schäden im Gleisbereich sorgen", teilte Unternehmenssprecher Tim Stein am Freitag mit. Dadurch seien tiefe Furchen in der Rasenfläche entstanden, in denen die Gleise verlegt sind.

Bereits im November war auf derselben Strecke ein Lkw über das Rasengleis gefahren. Damals lag der Schaden bei 130 000 Euro, da nicht nur der Rasen erneuert werden musste, sondern auch Gleise zum Teil ausgetauscht werden mussten. Nun prüft das Unternehmen, ob durch Baumaßnahmen das regelwidrige Befahren der Gleisanlagen verboten werden kann.

Die Straßenbahnstrecke im Breiten Weg war von Juli bis Oktober 2019 grundhaft ausgebaut worden. Die MVB investierte dafür nach eigenen Angaben 4,5 Millionen Euro.