Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt haben zum Start der Corona-Impfungen bis Sonntagabend etwas mehr als 1500 Männer und Frauen eine erste Dosis bekommen. Das sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Montagnachmittag. Ziel sei es, bis Jahresende die erste Impfstoff-Lieferung auch tatsächlich komplett zu verabreichen. Das bedeutet, dass bis Donnerstagabend weitere rund 8200 Männer und Frauen geimpft werden müssten. Mobile Teams seien weiterhin in Pflegeheimen unterwegs, auch in Kliniken werde das Vakzin verabreicht, hieß es. Am Montag startete unter anderem der Saalekreis mit dem Impfen besonders gefährdeter Menschen.

In Deutschland wird offiziell seit Sonntag gegen das Coronavirus geimpft. In Sachsen-Anhalt ging es allerdings schon einen Tag früher los, unter anderem am Samstag in einem Pflegeheim in Halberstadt. Der Frühstart sorgte unter anderem bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für Irritationen.

Sachsen-Anhalt hatte vor der ersten Runde 9750 Impfdosen an die Kreise und kreisfreien Städte verteilt. Eine ebenso große Lieferung sollte am Montag eintreffen und vom Land zwischengelagert werden. Hintergrund sei, dass noch nicht alle Kreise über die nötigen Tiefstkühlgeräte verfügten, um den Stoff aufzubewahren, sagte die Ministeriumssprecherin. Mit der neuen Lieferung ist sichergestellt, dass alle, die jetzt die erste Dosis bekommen haben, in wenigen Wochen auch die nötige zweite Spritze erhalten können. Schon am Mittwoch soll es wieder Nachschub geben: knapp 20 000 Impfdosen.

Tweet des Sozialministeriums zum bisherigen Impffortschritt