Halle (dpa/sa) - In Halle sind elf Bewohner von Pflegeheimen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es seien vor allem zwei Einrichtungen betroffen, sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Mittwoch. Zuvor seien in den Heimen Mitarbeiter positiv getestet worden, ergänzte Amtsärztin Christine Gröger. Am Freitag war mitgeteilt worden, dass es seit Beginn einer Testoffensive in Pflegeeinrichtungen 33 positive Abstriche gegeben habe. "Es zeigt sich, dass unsere Testoffensive in Alten- und Pflegeheimen richtig ist", sagte Wiegand am Mittwoch. Durch die Tests in allen 56 Heimen der Stadt, sei das Virus in 12 Einrichtungen nachgewiesen worden.

Derzeit gibt es in der Stadt den Angaben zufolge 77 Menschen, bei denen eine akute Infektion mit Sars-CoV-2 bekannt ist. Insgesamt wurden in der Saalestadt 325 Menschen positiv getestet. 237 ehemals Erkrankte gelten als geheilt, 11 Menschen starben, nachdem sie sich mit dem Virus infiziert hatten.