Halle (dpa/sa) - Nach mehrere Jahren in den roten Zahlen will die Halloren-Schokoladenfabrik im kommenden Jahr wieder Gewinn machen. Ob der Weg dahin vielversprechend ist, soll heute auf der Hauptversammlung bekanntgeben werden. Zudem steht eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung, die darauf zielt, dass das Unternehmen ins Immobiliengeschäft einsteigen will.

In den vergangenen Jahren hat die Firma eine große Schrumpfkur hinter sich gebracht. Während 2017 noch ein Umsatz von knapp 108 Millionen verzeichnet wurde, waren es 2018 nur noch 57 Millionen. Im Januar wurde noch ein Verlust für das laufende Jahr von 1,9 Millionen Euro prognostiziert.