Magdeburg (dpa/sa) - Anlässlich des 80. Jahrestags des Überfalls auf Polen hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Freitag an den Beginn des Zweiten Weltkrieges erinnert. "Ich bekenne mich aufrichtig zu der einzigartigen historischen Schuld, die Deutschland auf sich geladen hat und zu der dauerhaften Verantwortung, die unserem Land daraus zuwächst", erklärte Haseloff in einem am Freitag veröffentlichten Schreiben an die Marschälle der polnischen Wojewodschaften (Verwaltungsbezirke) Masowien und Kujawien-Pommern. "Vor den Opfern in Polen verneigen wir uns in Demut." Sachsen-Anhalt hat zu beiden Wojewodschaften langjährige Partnerschaften.

Dass Polen und Deutschland ihre Nachbarschaft in Frieden gestalteten und die Menschen in beiden Ländern freundschaftlich verbunden seien, sei angesichts der Gräueltaten des nationalsozialistischen Regimes ein Wunder, so Haseloff weiter. Nach dem Zweiten Weltkrieg hätten viele Menschen dazu beigetragen, dass sich Deutsche und Polen nähergekommen seien. Der Ministerpräsident hob zudem den Einsatz Polens hervor, ohne den die Deutsche Einheit nie hätte vollendet werden können.

Mitteilung der Staatskanzlei