Halle/Magdeburg (dpa) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat die tödlichen Schüsse in Halle als "verabscheuungswürdige Tat" verurteilt. "Es wurden durch sie nicht nur Menschen aus unserer Mitte gerissen, sie ist auch ein feiger Anschlag auf das friedliche Zusammenleben in unserem Land", erklärte er am Mittwochnachmittag. Er sei entsetzt über die Tat. "Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer."

Haseloff war am Mittwoch eigentlich zu einer Konferenz mit anderen Kohlevertretern aus ganz Europa nach Brüssel gereist, um über Strukturhilfen zu verhandeln. Nach der Tat entschied er sich, vorzeitig nach Sachsen-Anhalt zurückzukehren.