Magdeburg (dpa/sa) - Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat sich gegen eine schnelle Lockerung der Corona-Maßnahmen ausgesprochen. Bei allen Entscheidungen die getroffen werden, müsse "besonders sorgsam" vorgegangen werden, sagte Haseloff am Donnerstag in Magdeburg. In Sachsen-Anhalt müsse davon ausgegangen werden, dass 35 Prozent der Bevölkerung besonders gefährdet seien. Dies liege nicht nur am Alter der Menschen sondern auch an Vorerkrankungen, sagte der Ministerpräsident. Dieser Wert sei in Bayern und Baden-Württemberg bei knapp 25 Prozent.

"Wir sind immer noch in einer sehr problematischen Phase", betonte Haseloff. Zwar seien bestimmte Parameter wie Infektionszahlen "auf dem richtigen Weg, aber wir sind eben noch nicht auf einer sicheren Seite." Sachsen-Anhalt weist pro 100 000 Einwohner laut Robert-Koch-Institut die zweitniedrigsten Infektionszahlen im Bundesländervergleich auf.

Mitteilungen des Sozialministeriums