Bernburg (dpa/sa) - Der Mittwoch war in zahlreichen Orten Sachsen-Anhalts der wärmste Juni-Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Genthin und Drewitz im Jerichower Land und Demker in der Altmark kletterten die Temperaturen dank Hoch "Ulla" jeweils auf 36,5 Grad Celsius, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Abend in Leipzig sagte - für Genthin und Demker war das ein Rekord.

Auch Bernburg (36,3 Grad Celsius), Bad Lauchstädt (36,1 Grad), Querfurt und Zeitz (je 35,8 Grad), Köthen (35,3 Grad) oder Naumburg (34,6 Grad) verzeichneten an ihren Messstationen einen Juni-Rekord. Einen neuen landesweiten Spitzenwert für den Monat konnte der DWD zunächst nicht vermelden. Den hält weiterhin Drewitz, wo es am 21. Juni 2000 schon einmal 37 Grad warm war.

Es könnte jedoch sein, dass dieser Rekord doch noch wackelt: Ab 20 Uhr liegen von den Stationen nicht nur stündliche Messwerte vor, sondern minutengenaue. "Es ist mittelwahrscheinlich, dass einer von den Top 3, also Demker, Drewitz oder Genthin, dann noch das fehlende halbe Grad schaffen", so ein DWD-Meteorologe.