Köthen (dpa/sa) - Ein Hund allein in der Küche und ein Topf auf dem Herd: In Köthen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) hat ein Vierbeiner einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, war der Hund vermutlich auf das Gerät gesprungen. Mit den Pfoten oder seinem Körper habe er den Herd in Betrieb gesetzt. Der Topf, in dem vermutlich Essen gewesen sei, fing an zu qualmen. Der Rauchmelder wurde in der Wohnung aktiv. Das hörten Anwohner und wählten den Notruf.

Die Feuerwehr rückte an, öffnete die Wohnungstür von außen und schaltete in der Küche den Herd aus. Kurz danach sei die Mieterin der Wohnung nach Hause gekommen. "Was in dem Kochtopf war, das wissen wir nicht", sagte der Polizeisprecher. Dem Hund gehe es jedenfalls gut. Es sei in dem Haus auch niemand verletzt worden. Ob es ein kleiner oder großer Hund war, der sich an dem Herd zu schaffen machte, blieb zunächst unklar.