Halle (dpa/sa) - Die Grippe-Saison läuft in Sachsen-Anhalt weiter auf Hochtouren. Jede Woche werden mehrere Hundert Neuerkrankungen gemeldet, sechs Menschen sind an den Folgen der Influenza gestorben, wie das Landesamt für Verbraucherschutz in Halle auf Nachfrage mitteilte.

In der vergangenen Woche seien 996 Influenza-Fälle bekannt geworden, in der davor seien 853 Meldungen eingegangen. Damit sei die landesweite Zahl der Influenza-Fälle in dieser Saison - und damit seit Anfang September 2019 - auf 4687 gestiegen. In der gesamten Vorsaison waren es 11 000 Fälle gewesen.

Unterdessen stieg die Zahl der Grippe-Toten auf sechs. Laut Landesamt handelt es sich um vier Frauen im Alter von 82 bis 90 Jahren aus den Landkreisen Burgenlandkreis, Börde, Wittenberg und aus Dessau-Roßlau. Gestorben seien zudem zwei Männer: ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Stendal und ein 81-Jähriger aus dem Saalekreis. Vorerkrankungen seien nur bei einer Frau bekannt gewesen, teilte das Landesamt für Verbraucherschutz weiter mit.

Angaben des Robert Koch-Instituts zur Grippe in Sachsen-Anhalt