Magdeburg (dpa/sa) - Zwei Jugendliche sollen bei Burg im Landkreis Jerichower Land zwei Baumstämme auf Bahngleise gelegt und damit einen Güterzug zu einer Notbremsung gezwungen haben. Die beiden jungen Männer seien am Freitag zu dem Vorfall vom Donnerstag vernommen worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Nähere Angaben zum Alter der Tatverdächtigen oder deren Aussagen konnte die Sprecherin zunächst nicht machen.

Der Güterzug war am frühen Abend trotz der Schnellbremsung auf die Baumstämme aufgefahren und dabei beschädigt worden. Er konnte seine Fahrt noch bis nach Burg fortsetzen, wo er aus dem Verkehr genommen wurde. Nach dem Vorfall war die Bahnstrecke zwischen Genthin und Magdeburg mehr als eine Stunde lang gesperrt worden. Dadurch kam es bei insgesamt 20 weiteren Zügen zu zum Teil massiven Verspätungen. Verletzt wurde niemand.