Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt ist die Kaiserschnittrate nach einer Erhebung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) weitgehend konstant geblieben. Bezogen auf die KKH-Versicherten im Land seien im vergangenen Jahr 30,3 Prozent der Neugeborenen per Kaiserschnitt zur Welt gekommen, teilte die Kasse am Donnerstag mit. Demnach ist die Quote im Vergleich zum Vorjahr, als sie bei 30,1 Prozent lag, nahezu gleich geblieben.

Im bundesweiten Vergleich liegt Sachsen-Anhalt den Angaben zufolge leicht unter dem Durchschnitt. Deutschlandweit habe die Quote im vergangenen Jahr 31,6 Prozent betragen. Die KKH bezog sich bei ihrer Mitteilung auf die Daten ihrer eigenen Versicherten.

Mitteilung der KKH