Zeitz (dpa/sa) - Nach diversen Verzögerungen soll das Deutsche Kinderwagenmuseum in Zeitz im Sommer komplett sein. Die Ausstellungsräume für den zweiten Teil der Schau im Museum Schloss Moritzburg nähmen Gestalt an, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Aktuell werden Vitrinen für die Ausstellungstücke aufgestellt und Medien sowie interaktive Technik installiert.

Nach der Eröffnung im Sommer sind in dem Museum Modelle aus der Produktion des Kinderwagenherstellers Zekiwa Zeitz von 1950 bis 1990 und der Zeit danach zu sehen. Für Teil zwei gab es Fördermittel von Land und Burgenlandkreis in Höhe von 65 000 Euro.

Nach umfangreicher Überarbeitung war im September 2016 der erste Teil der Dauerausstellung wiederöffnet worden. Gezeigt werden unter anderem Kinderwagen aus der Vorgänger-Zeit von Zekiwa von 1846 bis 1946.

Mit rund 600 Kinder-, Sport- und Puppenwagen ist das Museum in Zeitz den Angaben zufolge einmalig in Europa. Das frühere Kombinat Zekiwa versorgte nicht nur Eltern in der DDR, sondern im gesamten Ostblock mit Kinderwagen für den Nachwuchs. Exporte gingen auch ins westliche Ausland.