Magdeburg (dpa/sa) - Mit Blick auf den Aktionstag "Equal Pay Day" hat die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Angela Kolb-Janssen, mehr Gerechtigkeit bei der Bezahlung von Frauen gefordert. "Die Arbeit von Frauen ist gleich viel wert und deshalb sollten Frauen auch gleich viel verdienen", sagte die Landtagsabgeordnete am Samstag. Ein geringerer Lohn habe unter anderem auch Einfluss auf die Höhe der Rente, hieß es. Es sei daher nicht länger hinnehmbar, dass Frauen statistisch gesehen weniger verdienen würden als Männer.

Der "Equal Pay Day" ist ein internationaler Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Die Lücke zwischen den durchschnittlichen Brutto-Stundenlöhnen von Frauen und Männern lag in Deutschland im Jahr 2017 laut Statistischem Bundesamt bei 21 Prozent. Frauen müssten demnach fast drei Monate länger arbeiten, um rein rechnerisch genauso viel Geld verdient zu haben, wie Männer bereits am Ende des Vorjahres.

Der "Equal Pay Day" ist in diesem Jahr am 18. März - bis dahin arbeiten Frauen rein rechnerisch in diesem Jahr umsonst.

Equal Pay Day