Leuna (dpa/sa) - Nach 19 Jahren hat der freischaffende Künstler Peter Gehre nach eigenen Angaben ein 192 Meter langes Ölgemälde fertiggestellt. Den letzten Pinselstrich für sein Projekt habe er am Montag gesetzt, sagte der im Leunaer Ortsteil Spergau (Saalekreis) lebende Maler. Jedes der insgesamt 192 Bilder sei 70 mal 100 Zentimeter groß und zeige eine andere Nation der Welt. "Die einzelnen Länder gehen ineinander über, als Symbol für ein friedliches Zusammenleben", berichtete Gehre.

Begonnen habe er 2001 mit Island, damals seien offiziell 192 Nationen gezählt worden. Am Montag habe er das Projekt mit Argentinien beendet. "Der Ausschnitt zeigt Patagonien. Dort habe ich auch einen optischen Übergang zum Anfang geschaffen, das Eis aus Island knüpft an das Eis in Argentinien an." Die Motive für die Gemälde lieferten Gehre zufolge Fotos, die ein Bekannter auf Reisen rund um den Globus gemacht hatte.

Das fertige Bild sei seinen Recherchen nach das längste seiner Art. "Andere Bilder sind größer, aber nicht so lang. Oder sie sind auf andere Art entstanden", so Gehre. Deswegen wolle er jetzt einen Antrag für die Aufnahme ins Guinness-Buch der Weltrekorde stellen. Auch um eine Ausstellung mit allen Teilen bemühe er sich. Allerdings sei es eine Herausforderung, eine ausreichend große Lokalität zu finden, sagte der 64-Jährige.

Mehr zum Künstler