Halle (dpa/sa) - Ein Senior ist in Halle mit seinem Dackel bei geschlossenen Schranken auf den Bahnschienen spazieren gegangen. Warnungen eines Bahnmitarbeiters aus dem nahen Stellwerk, dass gleich ein Schnellzug vorbeifahre, beachtete der 66-Jährige nicht, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Der uneinsichtige Mann habe laut Zeugenaussagen am Mittwoch entgegnet, dass die Strecke doch sowieso Baustelle sei. Ein herannahender Intercity-Express belehrte den 66-Jährigen kurz darauf eines Besseren - und passierte den Bahnübergang Birkhahnweg mit 80 Kilometern pro Stunde.

Der Mann und sein Hund müssten "mehrere Schutzengel" gehabt haben, kommentierte die Bundespolizei den Fall. Beide überstanden die lebensgefährliche Situation unverletzt. Allerdings muss der 66-Jährige mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr rechnen, hieß es.