Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Die Evangelische Landeskirche Anhalts feiert das traditionelle Martinsfest wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ohne Umzüge. Die Martinsandacht könne - wie etwa am Mittwoch (17.00 Uhr) in der Kirche im Bernburger Stadtteil Gröna geplant - jedoch begangen werden, teilte die Evangelische Landeskirche Anhalts in Dessau-Roßlau mit. Einige Kirchengemeinden würden den Kindern auch Tüten als eine Art "Martinsfest to go" mit nach Hause geben. Andere regten an, Lichter oder Kerzen ins Fenster zu stellen, um ein Zeichen der Hoffnung zu senden.

Die Martinsfeste mit ihren Laternenumzügen sind den Angaben nach eine beliebte Tradition und finden üblicherweise oft in ökumenischer Zusammenarbeit von evangelischen und katholischen Gemeinden statt.

Der Martinstag am 11. November ist das traditionelle Fest des Heiligen Martin. Er gilt als einer der beliebtesten Heiligen der katholischen Kirche. Wohl am bekanntesten ist die Legende, wonach er auf einem Pferd seinen Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt haben soll.