Halle (dpa/sa) - Kliniken aus Halle, Magdeburg und Berlin haben eine Kooperation zum Wohle von Krebspatienten gestartet. Ziel der künftigen Zusammenarbeit zwischen der Universitätsmedizin Magdeburg, dem Universitätsklinikum Halle und der Charité Berlin sei es, die Versorgung von Krebspatienten in Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg zu verbessern. Dank der neuen Kooperation erhofften sich die Verantwortlichen künftig auf höchstem medizinischen und wissenschaftlichen Niveau arbeiten zu können, hieß es. Der Zusammenschluss bezeichnet sich als Comprehensive Cancer Center Netzwerk.

Jedes Jahr erkranken den Angaben nach eine halbe Million Menschen an einem bösartigen Tumor. Die Charité Berlin sei eine der größten Universitätskliniken Europas und weltweit vernetzt.