Magdeburg (dpa/sa) - Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich in Sachsen-Anhalt nachweislich mehr als 3000 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Von den insgesamt 3024 Erkrankten mussten bislang 404 Menschen in ein Krankenhaus eingewiesen werden, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Magdeburg mit. Die meisten neuen Infektionen im Vergleich zum Vortag wurden im Burgenlandkreis gemeldet. Dort wurden seit Dienstag elf Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet. Aber auch in Magdeburg, dem Landkreis Harz und weiteren Regionen im Land steckten sich Menschen mit dem Coronavirus an. Am Dienstag waren landesweit noch 2991 Infizierte gemeldet.

69 Infizierte starben den Angaben des Ministeriums zufolge. 2579 Menschen, bei denen das Virus festgestellt wurde, gelten Schätzungen zufolge inzwischen als genesen.

Übersicht des Landesamts für Verbraucherschutz zu Coronavirus-Infektionen