Halle (dpa/sa) - Jeder dritte Haushalt in Sachsen-Anhalt hat Anfang 2018 ein Einfamilienhaus besessen. Das geht aus einer Hochrechnung einer Einkommens- und Verbraucherstichprobe hervor, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Demnach haben Anfang 2018 insgesamt rund 489 000 Haushalte im Land über Haus- oder Grundbesitz verfügt. Das waren rund 42 Prozent aller Haushalte in Sachsen-Anhalt. Acht von zehn Haushalten mit Eigentum besaßen ein Einfamilienhaus.

Eigentumswohnungen spielten in Sachsen-Anhalt dagegen eher eine geringe Rolle. Nur ein Zehntel aller Haushalte mit Haus- oder Grundbesitz verfügte Anfang 2018 über eine Eigentumswohnung. Bundesweit waren es 30 Prozent. Außerdem verfügte in Sachsen-Anhalt jeder neunte Haushalt über ein Gebäude wie etwa ein Ferien-, Wochenend-, Garten- oder Geschäftshaus.