Magdeburg (dpa/sa) - Die Zahl der Ladesäulen für E-Autos in Sachsen-Anhalt ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. 500 öffentlich zugängliche Stromtankstellen habe es Ende Oktober gegeben, teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft in Berlin mit. Im Dezember 2019 waren 340 gezählt worden. Der aktuelle Stand entspricht den Angaben nach etwa 24 Ladepunkten je 1000 Quadratkilometer. Das ist trotz des Zuwachses nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg der drittniedrigste Wert bundesweit.

Verschlechtert hat sich das Verhältnis von E-Autos im Bundesland und Ladesäulen. Bei 4741 gemeldeten Wagen mit Elektro- und Plug-in-Hybrid-Antrieb kommen auf eine öffentliche Ladesäule etwa 9,5 Autos. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert bei 7,2.